HerbstTrauer - 4 einfache Wege damit umzugehen.

Kennst du das?

 

Das Gefühl von Heimweh?

Dieses diffuse Gefühl in der Brust?

Das Gefühl, etwas Wichtiges vergessen zu haben, verloren?

Dein zu Hause fühlt sich nicht wirklich danach an?

Und auch sonst, fühlt sich dein Leben an wie ein riesiges Knäuel

und du weißt nicht, wie du es entwirren könntest?

 

 



Gerade im Herbst kommt dieses Gefühl hoch. Ich nenne es HerbstTrauer.

 

Unser Körper reagiert auf das abnehmende Licht, unsere Seele hält inne und bereitet sich so langsam auf den Winter vor.

Es ist die Zeit der Ernte.

Der Reflektion.

Jetzt geht es um die Vorräte für den Winter.

 

Hast du genug Sonne im Herzen?

Genügend Glücksmomente in der Hosentasche?

Hast du deine Träume auf den Weg gebracht?

Hast du getanzt, geliebt und gelacht?

Die Gelegenheiten am Schopf gepackt?

Genügend JA gesagt und auch NEIN ?

 

Oder hattest du zu wenig Kraft, Energie, Mut.

Zuviele Verpflichtungen, zu wenig Raum, zu wenig Klarheit.

 

Vielleicht hast du dich irgendwo auf dem Weg verloren.

Irgendwo zwischen den Befürfnissen der anderen, dem Geld verdienen und der Suche nach deinem Ausdruck.

So viele Wege heute, so viele Möglichkeiten!

Doch welchen sollst du gehen?

Welcher ist für dich?


 

Was kannst du tun?

 

 

1.Mit dem Gefühl Sein.

 

Nimm dir einen Moment,

setz dich,

atme

und leg deine Hand auf die Körperstelle, in der du das Gefühl spürst.

Leiste ihm ein bisschen Gesellschaft, beobachte es.

Wie fühlt es sich an?

Hat es eine Farbe?

Ein Bild?

 

Geh innerlich ein Stück zurück

und frage, was diese Körperstelle gerade braucht.

 

Lass aus der Tiefe deines Körpers eine Antwort auftauchen.

Nimm die erste, die kommt.

 

Lausche deiner tiefen Weisheit und erforsche deine innere Welt.



2.Loslassen

 

Die Natur macht es vor.

Sie lässt los, was nicht mehr lebendig ist.

Sie zieht sich zurück, in die Tiefe, um inne zu halten, sich auszuruhen.

Sie nimmt all ihre Kraft in ihre Wurzeln, tief in sich hinein.

 

Verankere auch du deine Aufmerksamkeit tief in deiner Körpermitte.

Und lass los..

Miste deine Schränke aus, deine Beziehungen, deine Träume, dein Herz.

 

Was und wer nährt dich wirklich?

Was ist wesentlich?

 

Lass auch los, was du nicht geschafft hast, was sich nicht erfüllt hat.

Du hast dein Bestes gegeben und das Leben auch.

 

Und es kommt wieder die Zeit neue Pläne zu schmieden und aktiv zu werden.

Nur für den Moment, lass los und lass dich fallen in deinen Raum.

 


3.Nicht- Wissen-Müssen

 

Wir können nicht immer wissen, wie es weitergeht,

was genau wir brauchen.

Konkret.

Lösungsorientiert.

Ein Samenkorn braucht etwas Zeit in der Dunkelheit, um sich in sein Dasein zu träumen.

Vertraue dieser Phase.

Verbringe Zeit mit Kerzenschein, Lichterketten, rosigen Düften, leckerem Tee.

Mit Malen, Visionscollagen kleben, eine Dreambox gestalten...

Erlaube dir das Nicht-Wissen-Müssen.

Das Spielen.

Das Träumen. Mal ohne Realitätsbezug.

Nur für den Moment...



4.Intuition stärken- Zaubern

 

Schaff Räume für dich. Zeitlich und räumlich.

Ein Trödel-Sonntag.

Eine Retreat-Woche.

Erfinde Rituale.

Kreiere heilige Räume - einen Altar für jedes Zimmer-

Visuelle Anker für die Sprache deiner Seele.

Lies Märchen oder schreib eins.

Geh ins Kino...


 

Mein Geschenk für dich zur Vertiefung:

 

 

 

 

Ich möchte dich einladen, dir ein Visionsbild zu kleben.

Es hat einen tiefenpsychologischen Hintergrund und verbindet dich mit deinen inneren Bildern, den bewußten und unbewußten.

Deine innere Welt bekommt einen sichbaren und fühlbaren Ausdruck.

Ein Visionsbild kann dich ausrichten, dich inspirieren und dich erinnern.

An deine Träume, deine Bedürfnisse, deine Essenz, deine nächsten Schritte.

 

 

           Du brauchst dazu:

  • ein paar Zeitschriften, die dich inspirieren, die schöne Farben, Bilder und Schriftzüge haben.
  • einen Bogen Tonpapier ( ich benutze weiß und die Größe A2)
  • einen Bastelkleber ( Prittstift o.ä.)
  • eine Schere
  • ca. 1 Stunde Zeit

 

 

Hör dir zuerst das Audio an und wenn dein Bild fertig ist, kannst du deine Erfahrung noch mit dem Reflexions-Pdf vertiefen!

 

 

Viel Spass!


Download
Anleitung Visionboard.mp3
MP3 Audio Datei 4.7 MB
Download
Reflexionsfragen Visionboard.pdf
Adobe Acrobat Dokument 147.6 KB

 

Nun bin ich neugierig!

 

Wie verbringst du diese Zeit? Was stärkt und trägt dich hindurch?

Hast du ein Frage oder möchtest sonst etwas teilen?

 

Schreib gerne einen Kommentar oder eine Nachricht ganz persönlich an mich:

info@susannovelli.com

 

Und: Wenn dir gefällt, was du gelesen und gehört hast und du nicht verpassen möchtest, was ich sonst so aushecke,

dann trag dich gerne ein in meinen * Sternenwind * !

Das Knöpfchen zum Drücken findest du ganz unten rechts auf dieser Seite...

 

Ich freue mich sehr, von dir zu hören!

 

Alles Liebe und eine zauberhafte Zeit wünscht dir

Susan

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Frauke (Montag, 12 Oktober 2015 11:38)

    Was für ein schöner Artikel !! Besonders gerne mag ich diese Sätze: W Die Natur macht es vor.
    Sie lässt los, was nicht mehr lebendig ist." => dieses Jahr mag ich sogar den Herbst, weil der Sommer so schön (und warm ! und lang!) war.
    Liebe Grüße Frauke

  • #2

    Astrid (Montag, 12 Oktober 2015 19:54)

    Gratuliere zu diesem wunderschönen, inspirierenden Artikel. Ich möchte mehr lesen.

    Liebe Grüße
    Astrid

  • #3

    Susan (Dienstag, 13 Oktober 2015 08:46)

    Vielen Dank, ihr zwei beiden :-)!
    Ja genau liebe Frauke, mit ausreichend Sonne im Herzen und in allen Zellen, lässt sich der Herbst geniessen...
    Liebe Astrid: Kannst du haben. Das war der Startschuss für viele weitere Artikel und Inspirationen!
    Viele Grüße an euch <3

  • #4

    Maria (Dienstag, 13 Oktober 2015 20:31)

    Ganz zauberhaft! Danke Susan für die Inspiration und the reminder to Make ROOM :0)
    Freue mich auf mehr von Dir,
    Bussl, Maria

  • #5

    Susan (Mittwoch, 14 Oktober 2015 07:45)

    Gern geschehen, liebe Maria!!
    Busserl :-)

  • #6

    Mariama (Mittwoch, 14 Oktober 2015 09:10)

    Hey liebe Susan,
    was für eine traumhaft schöne Energie auf deiner Webseite und in deinem Blog!
    Freue mich, von dir zu wissen, dich zu fühlen!
    Und wie mutig, das Sterben im Herbst - so nenne ich es dieses Jahr - anzusprechen....
    Danke & Herzensgrüße
    Mariama

  • #7

    Susan (Mittwoch, 14 Oktober 2015 13:02)

    Oh, vielen Dank liebe Mariama für dein wärmendes Feedback!
    Herzensgrüße zurück <3

  • #8

    Ursula Markgraf (Donnerstag, 15 Oktober 2015 22:49)

    Liebe Susan,

    das Problem des Herbst-Blues hab ich zwar selten - der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit und ich mag die Melancholie, die manchmal auftaucht, sehr - aber ich mochte Deinen Artikel trotzdem total. Wunderschön geschrieben. Und was für eine tolle Anleitung für ein Visionboard. Auch ohne Herbstblues könnte ich mir mal ein neues zulegen ... :-) Und die verregneten Herbsttage sind doch genau richtig dafür!

    Ganz liebe Grüße

    Ursula




















  • #9

    Susan (Freitag, 16 Oktober 2015 11:23)

    Danke für dein herzliches Feedback, liebe Ursula!!
    Ich liebe den Herbst auch!
    Wenn ich mich dann mal damit abgefunden habe, dass der Sommer vorbei ist ;-)...
    An dieser Schnittstelle packt es mich jedes Jahr und ich brauch ein bisschen, um mich wieder im "Chillmodus" einzurichten...
    Für dich als Künstlerin und Teeliebhaberin bietet der Herbst mit seiner Melancholie sicher viele neue Imulse, Tiefe für deine Arbeit und neue Entdeckungen im Tee-land:-)!
    Schön, dich hier zu haben! <3
    Viele Grüße
    Susan

  • #10

    Eva (Dienstag, 12 Januar 2016 11:15)

    Hallo liebe Susan,
    was für ein wunderschöner Artikel! da kommt so viel Wärme und Selbstliebe rüber !
    ich kann deine ganze wunderbare Lebenserfahrung drin spüren -danke dass du uns/mich daran teilhaben läßt!!! HMMMMMMM! so schön!!!
    bis bald! Eva

         Susan Novelli:

 

        Schamanisch-Energetische Heilpraxis

         Sessions per Telefon oder Skype

 

 

         Du erreichst mich hier:

 

 

 

Wenn du ein persönliches Gespräch wünschst, oder Fragen hast zu meiner Arbeitsweise: